FINA Men’s Waterpolo World Cup Berlin | Berlin bebt: Deutschland qualifiziert sich als Gruppenerster für das Viertelfinale

Veröffentlicht am

Gruppe A

Ungarn mit Blitzstart gegen Japan

Mit einem 18:13-Erfolg (8:3, 3:3, 3:4, 4:3) über Japan hat sich Vize-Weltmeister Ungarn den xxx in der Gruppe A gesichert. Im einem torreichen ersten Viertel lagen die Ungarn bereits nach knapp drei Minuten mit 5:1 in Front und lagen zur Pause mit fünf Treffern vorne. Diesen Vorsprung gab das Team vom Trainer Tamas Marcz bis zum Ende der Partie nicht mehr ab, konnte gegen quirligen Japaner aber auch keine entscheidenden Momente mehr setzen und den Vorsprung nicht weiter ausbauen. Treffsicherster Spieler der Partie war der Ungar Gergo Zalanki mit fünf Toren.

Deutschland hat WM-Ticket als Gruppenerster fest im Visier

In einer packenden Partie musste sich das Team Deutschland am Donnerstagabend im letzten Gruppenspiel dem WM-Siebten Australien denkbar knapp mit 9:10 (1:2, 3:3, 3:3, 2:2) geschlagen geben. Danke des besseren Torverhältnis gegenüber den Teams aus Ungarn und Australien verteidigten die Deutschen aber ihre Spitzenposition in der Gruppe und können sich nun am Freitag mit einem Sieg im Viertelfinale gegen Südafrika das Ticket für die Weltmeisterschaften 2019 im südkoreanischen Gwangju sichern.

„Wir wussten, dass es ein hartes Spiel wird, ein Unentschieden wäre am Ende verdient gewesen“, so Bundestrainer Hagen Stamm. „Den Gruppensieg hätte bei der Gruppenkonstellation vorher keiner erwartet. Ich glaube, dass wir Südafrika im Viertelfinale schlagen und uns damit für die WM qualifizieren können.

Auf deutscher Seite trugen sich gleich sechs Spieler in die Liste der Torschützen ein, darunter Julian Real, Marko Stamm und Dennis Eidner mit jeweils zwei Treffern. Für Australien war 120-Kilo-Mann Joe Kayes gleich fünfmal erfolgreich.

Gruppe B

Remis zwischen Serbien und Kroatien im Spitzenspiel

Im Spitzenspiel der Gruppe B trennten sich Olympiasieger Serbien und Weltmeister Kroatien 10:10-Unentschieden (2:4, 3:2, 3:3, 2:1). Dadurch sicherte sich Serbien den Gruppensieg vor Kroatien.

Bereits nach knapp drei Minuten lagen die Kroaten mit 3:0 in Front, während die Serben lange brauchten, um ins Spiel zu finden. Erst im zweiten Viertel konnten die Serben erstmals ausgleichen, gerieten aber schnell wieder mit zwei Toren ins Hintertreffen.

Auch im dritten Viertel zogen die Kroaten zweimal auf zwei Treffer davon, ließen den Olympiasieger aber immer wieder zurück ins Spiel kommen. Knapp vier Minuten vor Ende der Partie zogen die Kroaten zum wiederholten Male auf zwei Tore davon. Aber auch diesmal konnte der Weltmeister den Vorsprung nicht verteidigen, musste erneut zwei Gegentreffer hinnehmen, die letztendlich zum 10:10-Endstand führten. Bester Torschütze der Partie war der Serbe Ognjen Stojanovic mit vier Toren.

USA bezwingt Südafrika und sicherte Platz drei

Durch einen 15:6-Erfolg (5:0, 3:2, 5:1, 2:3) gegen Südafrika sicherte sich die USA den dritten Platz in der Gruppe B. Bereits nach dem ersten Viertel war die Partie entschieden, gingen die USA doch mit einer überzeugenden 5:0-Führung in die erste Viertelpause.

Die Südafrikaner gaben sich im Folgenden zwar nicht kampflos geschlagen, konnten den Spieß aber nicht wieder umdrehen. Erfolgreichster Torschütze des Spiels war der US-Amerikaner Maxwell Bruce Irving mit vier Treffern.

Vorschau Viertelfinale, Tag 4

Die Viertelfinalpartien am Freitag werden mit der Partie zwischen Ungarn und den USA eröffnet (16:00 Uhr), gefolgt von Australien gegen Kroatien (17:30 Uhr) und Japan gegen Serbien (19:00 Uhr). Den Abschluss bildet die Partie zwischen Gastgeber Deutschland und Südafrika (20:30 Uhr).

Weitere Neuigkeiten vom FINA Men's Water Polo World Cup 2018