DSV-Wasserballer lösen WM-Ticket für Südkorea mit Kantersieg gegen Südafrika

Veröffentlicht am

Ungarn mit Blitzstart gegen Japan

Vize-Weltmeister Ungarn hat mit einem 10:8-Erfolg (5:2, 1:1, 3:3, 1:2) gegen die USA den Einzug ins Halbfinale perfekt gemacht. Nach einem überzeugenden ersten Viertel hatten die Ungarn im weiteren Verlauf des Spiels zu kämpfen. Nach zwei ausgeglichenen Vierteln entschieden die US-Boys das letzte Viertel sogar für sich, könnten den Rückstand aber nicht wieder wettmachen. Bester Torschütze der Partie war der Ungar Bence Batori mit drei Treffern.

Australien sorgt für große Überraschung und bezwingt Kroatien

Der WM-Siebte Australien hat am vierten Tag für die große Überraschung gesorgt und in einem packenden Spiel Weltmeister Kroatien mit 9:8 (1:1, 4:4, 2:2, 2:1) bezwungen. Bis Mitte des dritten Viertels konnte sich kein Team entscheidend absetzen, es war ein ständiges hin her mit vielen Führungswechseln.
Als Javier Garcia nach 2:27 Minuten im dritten Viertel die Kroaten erstmals mit zwei Toren in Führung brachte, schien den Bann der Australier gebrochen. Doch die schlugen noch im gleichen Viertel zurück und glichen durch Treffer von Lachlan Edwards und Aaron Younger wieder zum 7:7 aus.
Den spielentscheidenden Treffer erzielte 120-Kilo-Mann Joe Kayes 59 Sekunden vor Ende der Partie.

Serbien weiterhin souverän

Olympiasieger Serbien gibt sich nach wie vor keine Blöße und meisterte auch das Viertelfinale souverän. Gegen den WM-Zehnten Japan gewann das Team von Trainer Dejan Savic mit 12:7 (2:3, 6:2, 3:1, 1:1). Die quirligen Japaner setzten den Serben aber zunächst schwer zu, gingen sogar mit 2:0 in Führung und retteten den Vorsprung auch in die erste Viertelpause.
Im zweiten Viertel drehte der Olympiasieger dann den Spieß um, zog auf 8:5 davon und gab diese Führung bis zu Ende der Partie nicht mehr aus der Hand.

Treffsicherste Spieler waren der Japaner Keigo Okawa und der Serbe Dusan Mandic mit jeweils vier Treffern.

Per Kantersieg zum WM-Ticket: Deutschland im Halbfinale

Mit einem 24:5-Kantersieg (7:3, 5:1, 7:0, 5:1) gegen den WM-17. Südafrika hat das Team Deutschland nicht nur den Einzug ins das Halbfinale perfekt gemacht, sondern auch das WM-Ticket für die Weltmeisterschaften 2019 im südkoreanischen Gwangju gelöst.

„Es ist wichtig, dass wir diesen Schritt geschafft haben. Wir sind wieder zurück, das ist wichtig“, freut sich Bundestrainer Hagen Stamm. „Wir sind froh, dass wir die Möglichkeit hatten, hier in meiner Heimat Berlin dieses Turnier zu bestreiten und uns darüber für die WM zu qualifizieren.“
Bereits nach 2:54 Minuten lag das deutsche Team mit 5:0 in Front – sehr zur Freude von Hagen Stamm, dessen Mannschaft mit dem großen Ziel vor Augen, das WM-Ticket zu lösen, zu keiner Zeit den Faden verlor.
Beste Torschützen aus deutscher Sicht waren Maurice Jüngling (5 Treffer) sowie Mateo Cuk und Marin Restovic mit jeweils vier Treffern.

Vorschau Tag 5

Am Samstag geht es los mit Halbfinals um die Plätze fünf bis acht zwischen der USA und Japan (14:00 Uhr) sowie Kroatien gegen Südafrika (15:30 Uhr). Um 17:00 Uhr trifft Ungarn dann im ersten Halbfinale auf Olympiasieger Serbien, anschließend folgt die Partie zwischen Australien und Deutschland (18:30 Uhr).

Weitere Neuigkeiten vom FINA Men's Water Polo World Cup 2018